Testspiel gegen SV Darmstadt 98 voller Erfolg

Von Gregor

FSV unterliegt Darmstadt 98 U19

Zwar musste sich der FSV Groß-Zimmern am Ende mit einer 0:2-Niederlage zufrieden geben, aber der Verein bewertet das gestrige Spiel gegen die U19 des SV Darmstadt 98 als vollen Erfolg. Auf einem Hauptfeld, das so gut war wie lange nicht konnten die Zimmner den Favoriten aus Darmstadt lange die Stirn bieten.

Erste Halbzeit ohne Tore

Die Elf von Trainer Johnny Conner begann mutig und konnte direkt zu Beginn einen kleinen Vorstoß wagen. Der SVD ließ sich das jedoch nicht lange gefallen und zeigte dann sein spielerisches Können. Der Ball lief eigentlich nur in den Reihen der Darmstädter und Groß-Zimmern versuchte zu verteidigen. Das klappte auch wunderbar, man merkte den Spielern ihre Motivation richtig an. Die Gegner ließen einige gute Möglichkeiten ungenutzt und verfehlten ein paar Mal nur knapp. Viel bekam FSV-Torhüter Sven Engel jedoch nicht zu halten, da sich seine Verteidiger in alles warfen, was Richtung Tor kam. David Conner konnte z.B. nach einer Ecke spektakulär per Fallrückzieher klären und auch seine Mitspieler blockten alles was sie konnten.
Nach vorne ging für den FSV allerdings nicht viel. Einzelne Vorstöße verpufften, weil die Mannschaft nicht schnell genug nachrücken konnte. Hier sah man auch die Fitness der Darmstädter, die die meisten Laufduelle für sich entschieden. Hendrik Makolli, Bogdan Ficut und Hasan Zeyrek konnten sich ein paar Mal gut behaupten, sahen sich aber plötzlich von vier Gegenspielern umzingelt und mussten den Ball wieder unfreiwillig abgeben. Insgesamt war viel Tempo drin, das größtenteils durch den SVD kam. Mit 0:0 gingen beide Teams in die Pause.

Verdienter Erfolg des SVD

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Groß-Zimmern etwas mutiger. Vorstöße vom eingewechselten Stanislaw Haensch oder Makolli endeten jedoch leider im Strafraum. Eine gute Vorarbeit verpasste Hasan Zeyrek zum Torabschluss zu bringen und ein Rebound von Alex Federer wurde in letzter Instanz geblockt. Nach dem kurzen Schock kamen allerdings die Darmstädter wieder und spielten letzten Endes das verdiente 0:1 heraus. Das 0:2 gegen Ende der Spielzeit machte dann auch nichts mehr, der FSV hat sich teuer verkauft.
Insgesamt eine tolle Veranstaltung mit auch deutlich mehr Zuschauern als zu den sonstigen Spielen. Wir hoffen natürlich, einige neue Fans hinzugewonnen zu haben. Die Erfahrungen, die wir als Mannschaft und Verein sammeln konnten, sind unbezahlbar und wir hoffen, dass Darmstadt 98 ebenfalls mit einem positiven Gefühl nach Hause fuhr. Von unserer Seite aus können wir das gerne wiederholen.